Club Feldpupp 2013

Die Sounds des Jahres in unserer StereoHiFi.

Advertisements

(Pop Up Domino

PartyNach Wochen der Stille mal ein Hinweis in eigener Sache. Am kommenden Wochenende lädt das (Pop Up DJ-Team zum Domino.

Entgegen Vermutungen, hierbei würden ein paar ältere Damen und Herren gemütlich Punktsteine aneinanderbasteln, handelt es sich bei dieser Veranstaltung um eine rasante Discosause mit Anspruch. Anstatt der Steine werden hier Songs aneinandergereiht, die jeweils einen Link zum vorangespielten aufweisen.

Das klingt nicht nur auf den ersten Blick kompliziert, sondern wird von den DJs den ganzen Abend (zumindest bis alle betrunken sind – so etwa gegen 2 Uhr) enorme geistige und assoziative Höchstleistungen abverlangen.

Werr dabei sein will: 5. Dezember 2008 steht auf dem Flyer, Ilses Erika heißt der Schuppen, 22 Uhr soll es losgehen.

© Ktinka.de

Aufschwung in Leutzsch

Sport

Na, so langsam kommt der Ball in Leutzsch wieder ins Rollen. Nach einem überzeugenden 8:1 gegen den SV Sternburg aus Lützschena-Stahmeln am vergangenen Wochenende hat die neue BSG Chemie Leipzig erstmals einen Aufstiegplatz in der 3. Leipziger Kreisklasse erklommen. Glückwunsch! Auch sonst zeigt die Tendenz hier eindeutig nach oben:

Aus sportlicher Sicht ist das Spiel der Jungs inzwischen recht ansehnlich geworden, vor allem in Defensive und Spieleröffnung waren in den vergangenen Wochen große Fortschritte zu erkennen. Vor dem Tor wird allerdings oftmals noch zu hastig und unüberlegt agiert, so dass sich die Siege gegen meist überforderte Liga-Kontrahenten noch im (einstelligen) Rahmen bewegen.

Mit der Übergangsheimstätte im Willi-Kühn-Sportplatz hat der Verein eine sehr angenehme Lösung gefunden, auf der es sich bis zur Einigung über das Spielrecht im Chemiker-Mekka „Alfred-Kunze-Sportpark“ durchaus aushalten lässt.

Und nicht zuletzt kann man den Fansupport bei jedem Spiel, vor allem durch die Ultra-Gruppe „Diablos“ und deren Unterstützer, nur als sehr intensiv und sympathisch bezeichnen. Beim Blick z.B. auf die Überraschungsei -Choreografie zum ersten Pokalspiel müssen Unterstützer anderer, höherklassiger Leipziger Fußballvereine zwangsläufig vor Neid im Boden versinken! Weiter so!

Apropos andere Fußballvereine: Nachdem sich der FC Sachsen Leipzig nun ausdrücklich nicht an der bundesweiten antirassistischen „FARE-Aktionswoche“ beteiligt, die übrigens sonst von fast jedem anderen Verein unterstützt wird, sind bei mir auch die letzten Sympathien für den Regionalligisten verflogen. Kurzum: Meine Mitgliedschaft beim FCS ist Geschichte!

Mehr zum Thema hat der Chemieblogger aufgeschrieben.

Am kommenden Samstag, 18. Oktober, spielt die BSG Chemie übrigens beim SV West 03 (Friesenstraße 14).

Was erlauben Oper?

Gossip

Da wackelt das Gebälk: Nachdem sich das in Centraltheater umbenannte Schauspielhaus hier in Leipzig unter neuem Intendanten zur provokanten Theater-Event-Sonstewas-Baustelle entwickeln will, stehen auch andere städtische E-Kultur-Bunker scheinbar unter einem regelrechten Skandal-Zugzwang. Man will schließlich auch modern sein.

In der bisher für meterdicke Staubschichten bekannten Oper Leipzig konnte man am vergangenen Wochenende beispielsweise den ersten größeren Aufreger mit einer Neuinszenierung von Richard Wagners fliegendem Niederländer herbeizaubern. Ein bisschen Nackedei-Posing hier, etwas Zuchttier-Gemetzel dort – und schon spuckt das ach so kulturell anspruchsvolle Publikum wie geplant Gift und Galle, droht in Leserbriefen an die Lokalpresse gar mit Schadensersatzklagen gegen den Interims-Intendanten.

Endlich werden meine Steuergelder mal zweckdienlich eingesetzt!

Nachzulesen ist der Leipziger „Opern-Skandal“ in den Premieren-Rezensionen in der Leipziger Volkszeitung. und bei Lizzy-Online.

Die besten LVZ-Leserreaktionen sind hier zusammengefasst.

Die BSG ist wieder da …

Sport

Geschichte wird gemacht, so auch an diesem Wochenende. Die neu gegründete  BSG Chemie Leipzig bestritt am Sonntagnachmittag vor gefühlten 500 Zuschauern ihr erstes offizielles Punkspiel – in der 13. Liga. Gegen die Reserve von Lipsia Eutrisch holte das Team von Radisa Radojicic ein am Ende gerechtes 1:1-Unentschieden. Keine Frage, da ist noch eine Menge Luft nach oben.

Der BSG-Anhang ließ sich vom zerfahrenen Kick zum Glück nicht einschläfern und präsentierte ansprechende Leutzscher Sing- und Feierkultur: Fahnenmeer, Pyrotechnik und Dauergesang auf dem Bolzplatz – so macht auch die Kreisliga Spaß.

Nächste Woche gibt es das erste Heimspiel – gegen den SSV Kulkwitz II. Vermutlich im Alfred-Kunze-Sportpark!

BSG Chemie Leipzig

BSG Chemie Leipzig, Mannschaft

BSG Chemie Leipzig

BSG Chemie Leipzig, Fans